Beratung 02351 379 962 22

Solardusche reinigen und Legionellen vorbeugen: so geht's

Inhalt

Was sind eigentlich Legionellen?

Wie kann die Ausbreitung von Legionellen verhindert werden?

Die richtige Pflege und Reinigung von Solarduschen

Fazit

 

Eine Solardusche ist vor allem in den Sommermonaten eine willkommene Erfrischung und ist eine tolle Ergänzung zum Swimming-Pool. Doch eine Solardusche im eigenen Garten erfordert regelmäßige Reinigung und Pflege. Dabei muss man auf einiges achten, damit sich keine Legionellen ausbreiten und gesundheitliche Schäden verursachen. Im Folgenden erfährt man, wie man eine Solardusche reinigt und somit Legionellen vorbeugen kann.

Was sind eigentlich Legionellen?

Legionellen sind kleinste Bakterien, welche in Oberflächengewässern, im Boden und Trink- und Grundwasser zu finden sind. Legionellen sind in kleineren Mengen ungefährlich. Nur in größeren Mengen sind sie eine Gefahr und können im schlimmsten Fall eine Lungenentzündung verursachen. Eine schnelle Ausbreitung erfolgt bei Temperaturen zwischen 25 und 45 Grad.

Besonders in Leitungssystemen und im stehenden Wasser sind sie vorzufinden. Wenn das warme Wasser im Solartank zu lange steht, kann es zur Ausbreitung der Legionellen kommen. Benutzt man das Wasser zum Duschen, so ist eine Infektion dann nicht unwahrscheinlich. Deswegen ist es wichtig, dass die Solardusche gereinigt wird. So beugt man vor, dass sich Legionellen im Wasser bilden.

Wie kann die Ausbreitung von Legionellen verhindert werden?

Das Wichtigste bei der Reinigung und Pflege von Solarduschen ist es, dass das Wasser ständig zirkuliert und nicht lange im Solartank bleibt. Auf diese Weise beugt man der Ausbreitung von Legionellen vor. Damit sich keine Legionellen in der Solardusche vermehren, sollte der Wärmespeicher der Dusche nur bei Gebrauch gefüllt werden. Steht das Wasser einige Tage, dann ist ein vollständiges Ablassen des Wassers erforderlich.

Manche Solarduschen haben Ablassschrauben, die bei der Reinigung der Dusche praktisch sind. Tipp: Das nicht genutzte Wasser sollte nicht einfach verschwendet werden. Es eignet sich perfekt zum Blumengießen oder als Putzwasser für die Gartengeräte und viele andere Gegenstände.

Die richtige Pflege und Reinigung von Solarduschen

Damit die Solardusche lange hält, sollte sie regelmäßig gereinigt werden. Der Duschkopf zum Beispiel ist sauber zu machen, damit sich keine Kaltablagerungen bilden. Die Holzoberflächen von Solarduschen können mit Pflegemitteln für Gartenmöbel behandelt werden. Eine neue Lasur oder Wachs können benutzt werden, damit die Solardusche ihre Optik behält. Metallisch glänzende Oberflächen sollten in regelmäßigen Abständen mit einer Politur behandelt werden.

Fazit

Eine Solardusche im Sommer ist zwar angenehm und erfrischend, aber man sollte nie die Reinigung und die Pflege der Dusche vernachlässigen. Denn bei falscher Handhabung kann es zur Ausbreitung von Legionellen kommen. Diese sind gesundheitsschädlich und verursachen ernsthafte Krankheiten. Warmes und stehendes Wasser begünstigt eine schnelle Ausbreitung von Legionellen. Deswegen ist es bei der Reinigung und Pflege der Solarduschen wichtig, dass das Wasser nicht lange im Speicher steht.

Am besten man verbraucht das Wasser im Speicher an einem Tag auf, damit es nicht zur Stagnation des Wassers kommt. Bleibt das Wasser übrig, so findet es Verwendung als Gießwasser oder Putzwasser. Außerdem sind je nach Material der Solardusche Reinigungs- und Pflegemittel ratsam, damit die Dusche lange gut aussieht und ihre Funktion erfüllt. Wenn die genannten Aspekte beachtet werden, dann kann man die Solardusche unbedenklich benutzen und lange Freude an ihr haben.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.